Aids Follies combines revue and lecture performance, documentary clips and pop culture into the first virus-biographical show ever. From pop to porn and opera to activism, a global cultural history of HIV interweaves with the obsessive search for a patient zero. The resulting panorama for which Genoël von Lilienstern has written new compositions, draws on queer revues from the 80s and juxtaposes typical narratives and stereotypes with an international research.

REGIE, KONZEPT Johannes Müller
AUSSTATTUNG, KONZEPT Philine Rinnert
KOMPOSITION Genoël von Lilienstern
MUSIKALISCHE LEITUNG Antoine Daurat
VIDEO Benjamin Krieg, Phillip Hohenwarther
MIT Misha Cvijovic, Hauke Heumann, Sabrina Ma, Valerie Renay, Beltane Ruiz, Shlomi Moto Wagner, Sirje Aleksandra Viise u.a.
RECHERCHEMITARBEIT Ngefor Akamangwa
ASSISTENZ För Kunkel, Chris Gylee
PRESSE björn&björn

PRODUKTIONSLEITUNG ehrliche Arbeit – Freies Kulturbüro

Eine Produktion von Johannes Müller/Philine Rinnert in Koproduktion mit brut Wien, Theater Rampe Stuttgart und SOPHIENSÆLE. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Senatskanzlei für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung des Residenzprogramms des Frankfurt LAB 2017. Medienpartner: taz.die tageszeitung

Foto © Benjamin Krieg
Mai 2018, Berlin, Germany